Auf dass die Altstadt nicht “belebt” werden muss, sondern wirklich leben kann – mit echten Einwohnerinnen aller Altersgruppen!

 

Jahrelang wurde das Wohnen aus der Altstadt verdrängt. Heute erkennen und schätzen wieder mehr Menschen die Bedeutung und Eignung der Altstadt als Wohnraum – sie wird wieder als Wohnquartier genutzt. Das entspricht ihrem Ursprung.

Eine gute Positionierung der Altstadt als Wohnraum ermöglicht es Liegenschaftsverantwortlichen, sich weiterhin für das Wohnen und das Kleingewerbe in der Altstadt von Solothurn einzusetzen. Das ist nötig und fair. Viele Altstadtliegenschaften werden und wurden sehr aufwendig saniert, Wohnungen wurden renoviert, umgebaut oder in den Obergeschossen neu eingebaut und bieten wieder zahlreichen Menschen Freude.

Das ist gut so, denn:

Ein wohnliches Zentrum steht für eine funktionierende Nutzung der Altstadtliegenschaften als Wohn- und Geschäftshäuser. Auch in Solothurn. Das Miteinander von Läden, Restaurants und Wohnraum macht den Charme und die Attraktivität einer Altstadt aus.

Bildschirmfoto 2018-07-02 um 20.45.26

Als Familie, deren Vorfahren bereits vor rund 100 Jahren als Uhrmacher in der Solothurner Altstadt wohnten, machen wir seit circa 35 Jahren auf den Erhalt der Altstadt als Wohnraum aufmerksam. Herzlichen Dank all jenen, die uns dabei wohl gesinnt waren und die Idee weiter unterstützen:

Sollen Altstadtliegenschaften weiterhin und wieder vermehrt als “Wohnraum für alle” genutzt werden – für Familien genauso wie für ältere Menschen? Sollen “Lädeli”, Kleinbetriebe und kleine Familienbetriebe wieder vermehrt eine Chance haben, in der Altstadt zu bestehen? Wir finden ja. Und gerade im Zeitalter der Zersiedelung unbedingt!  Sie auch?

Dann helfen Sie mit, dass die Altstadt nicht «belebt» werden muss, sondern wirklich leben kann; mit echten Einwohnern aus allen Einkommens- und Altersgruppen;

 

Bewohnen sie die Altstadt von Solothurn und

  • geben sie Menschen, die sich einzeln oder als Familie direkt für den Erhalt und die Weiterentwicklung von Altstadthäusern als Wohnraum einsetzen vermehrt eine Chance;
  • stärken sie das Bewusstsein für die Einzigartigkeit der Altstadtwohnungen: Jede einzelne Altstadtliegenschaft hat ihre Geschichte. Als Bewohner und/oder Besitzerin sind sie Teil dieser und tragenpersönlich eine besondere Verantwortung.
  • Interessieren sie sich fürs neue  Altstadtwohnen.

 

Es braucht

Lukas Rüefli

 

Vergleiche: Netzwerk-Altstadt.ch

und:

Schlussbericht über die Forschungstätigkeit Netzwerk-Altstadt